Sonntag, 27. März 2016

Tiroler Gugl

 
Meine Lieben, als ich gestern dieses Rezept niederschrieb, habe ich voller Schrecken realisiert, dass dieser Post nicht sonderlich österlich ist. Ich hoffe aber, dass ihr mir verzeiht.
Wie zu den meisten anderen Dingen gibt es auch zu Essen wundervolle Erinnerungen. Ich erinnere mich nur zu gerne an die saftigsten Scones, die ich in einem kleinen schnuckeligen Café in Paris mit Clotted Cream und Strawberry Jam genossen habe. Oder das weltbeste Schokoladeneis in diesem wunderschönen Restaurant am See. Oder an das Stück Sachertorte im Hotel Sacher in Wien, das ich zusammen mit einer heissen Schokolade gegessen habe. Gut, nachher war mir zwar ziemlich schlecht, aber ihr wisst, was ich meine. Ihr seht also, ich könnte noch lange so weitermachen und ich bin sicher, dass auch ihr viele solcher schöner Erinnerungen habt.
So verhält es sich übrigens auch mit dem Tiroler Gugl. Jedes Mal wenn wir eines unserer kleinen Lieblingsrestaurants besuchen, gibt es zuerst diesen superleckeren Salat mit warmem Ziegenkäse, karamellisierten Walnüssen, Bündner Trockenfleisch und frischem Brot. Und danach, wenn noch Platz dafür ist, gibt es ein Stück von diesem saftigen Tiroler Gugl mit viel Schokolade, Haselnüssen und einer dicken Glasur.
Und was habt ihr so für Food-Stories auf Lager? Ich bin mir sicher, dass euch ganz viele in den Sinn kommen. Nur her damit, ich bin gespannt auf eure Erzählungen.
 

 

Rezept für ca. 8 Stücke
 
Zutaten:
150g Butter, Zimmertemperatur
150g Zucker
4 Eier, Freilandhaltung
150g Haselnüsse, gemahlen
100g Mehl
1 Prise Salz
1TL Backpulver
150g Zartbitterschokolade, mittelfein gehackt
 
100g Zartbitterschokolade
50g Butter
100g ganze Haselnüsse, grob gehackt
 
Eine Guglhupf-Form von ca. 20cm Durchmesser gut ausbuttern und mit Mehl bestäuben, bis zum weiteren Gebrauch in den Kühlschrank stellen.
Butter zusammen mit dem Zucker schaumig aufschlagen, dann die Eier nach und nach dazugeben und weiter unterschlagen. Die restlichen Zutaten ebenfalls nach und nach dazugeben und unter die Masse ziehen. Teig in die Guglhupf-Form füllen und ca. 50 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Stäbchenprobe machen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und erst dann vorsichtig aus der Form lösen.
Schokolade zusammen mit der Butter langsam in einem Pfännchen während ständigem Umrühren schmelzen lassen und sofort über den Kuchen träufeln. Zum Schluss die grob gehackten Haselnüsse dekorativ über den Gugl streuen und ca. eine Stunde lang die Schokolade auskühlen lassen.  

Bon Appétit!
 
 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Ostersonntag!
 
Alles Liebe, Franzi
 
 
Teller von Marimekko
Kuchensteller aus Glas von House Doctor

Kommentare:

  1. Mmmh, der sieht lecker aus! Ebenfalls schöne Osterfeiertage :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Katharina! Hab noch einen schönen Ostermontag!

      Löschen
  2. köstlich sieht der aus!! zwei stück davon zum frühstück wären jetzt toll :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mädels, vielen lieben Dank. Ich wäre beim gemütlichen Frühstück sofort dabei:-)
      Habt ein wunderschönes Wochenende!

      Löschen