Dienstag, 6. Dezember 2016

Spekulatius-Rosinengugl mit Rumbutter


Es ist schon wieder soweit, heute kommt der Nikolaus, oder der Samichlaus, wie man bei uns in der Schweiz sagt. Die letzten vier Tage habe ich bei meiner liebsten Denise in Deutschland verbracht. Unter anderem waren wir auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm. Dort wurden wir zufälligerweise von der Südwest Presse über das Thema Nikolaus interviewt. Den Bericht könnt ihr hier nachlesen.
Kommen wir jetzt aber zu meinem heutigen Rezept, der Knaller sag ich euch. Durch den ordentlichen Schuss Rum, wenn Kinder mitessen einfach durch Milch ersetzen, bekommt der Kuchen erstens seine saftige Konsistenz und einen richtig leckeren Geschmack. Und der Extracrunch ist richtig köstlich. Ich liebe Spekulatiuskekse mit ihrem unverwechselbaren Gewürz, ein echter Klassiker in der Adventszeit.

Freitag, 2. Dezember 2016

Goldene Marzipangugls


Heute gibts was Goldiges, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich habe mir ja wirklich lange überlegt, ob ich mir so ein kleines feines Fläschchen Goldpulver zulegen soll. Obwohl ich ja sonst eher dem schlichten skandinavischen Stil zugewandt bin, ganz ohne Schischiwischi, konnte mich das Glitzern und Glänzen am Ende dann doch überzeugen. Und jetzt bin ich mehr als glücklich darüber, dass ich die festlichen Desserts, welche ich meiner Familie und Freunden an den Festtagen servieren werde, mit einem Goldschimmer präsentieren kann. Damit es nicht zu dekadent wird, einfach nur einen  Hauch davon benutzen, und schon wirkt jedes Dessert wunderbar edel und elegant. 
Aber auch ganz ohne Gold funktionieren diese kleinen Gugls ganz toll. Sie erinnern mich stark an ein Gebäck, welches ich einmal in einem ganz Kaffeehaus in Wien genossen habe. Mit viel Marzipan, Orangeat und Schokoladenstückchen ist dies ein perfektes Gebäck für die nachmittägliche Kuchentafel. Und da ich das ganze Wochende unterwegs bin, gibt es das Rezept zum 2. Adventswochenende einfach schon heute. Auch nicht schlimm, oder?

Sonntag, 27. November 2016

Winterlicher Cranberry-Apfelkuchen


Meine Lieben, heute ist der 1. Adventssonntag und ich bin am Umziehen. Ja, so kanns gehen, schlechtes Timing sag ich da nur. Statt mir einen gemütlichen Tag machen zu können, fahre ich wie wild durch die Gegend, schleppe Kartons und räume die letzten Sachen zusammen. Aber wenigstens ist es dann erledigt und eine neue Wohnung bedeutet doch auch immer ein neuer Lebensabschnitt. Ich freue mich auf jeden Fall so richtig auf das neue Kapitel und weitere Veränderungen, die in den nächsten Monaten anstehen. Und auch mein Blog soll schon bald ein neues Gewand bekommen, dazu aber später mehr. 
Jetzt aber zu meinem heutigen Rezept, dafür seid ihr ja schliesslich hier. Die Adventszeit ist mit Abstand meine liebste Zeit zu backen. Draussen ist es kalt, der Ofen wärmt schön die kalten Fingerchen und in der Wohnung riecht es nach Kerzenlicht und Zimt. Ideal, um sich von den winterlichen Gewürzen und saisonalem Obst inspirieren zu lassen und die leckersten Kuchen auf den Tisch zu bringen. Für den 1. Advent habe ich mir deshalb einen Apfelkuchen mit den für Amerika so typischen Cranberries ausgedacht. In Kombination mit dem fein buttrigen Teig und der zimtigen Füllung ist er ein garantierter Hit auf jeder Kuchentafel. Versprochen!

Sonntag, 20. November 2016

Mandarinentörtchen mit Buttercrème von weisser Schokolade


Meine Lieben, in einer Woche ist bereits der 1. Advent und ich bin schon voll im Weihnachtsmood. Jetzt aber nicht falsch verstehen, ich bin keineswegs im Weihnachtsstress. Ich liebe diese Zeit und freue mich spätestens ab April wieder darauf. Die ersten Geschenke für meine Lieben sind bereits gekauft, die Weihnachtsdeko steht schon in den Startlöchern und in der Küche duftet es bereits nach Zimt, Anis, Kardamom und Lebkuchengewürz. 
Auch das heutige Törtchen schmeckt schon ganz verdächtig nach Weihnachten. Hier treffen sich die säuerlich frische Mandarine, dunkle Schokolade und samtige Buttercrème zu einem Tänzchen, und dann ist es auch noch so hübsch anzusehen, oder was meint ihr? Ich mache mir jedenfalls ein schönes Wochenende zu Hause, mache einen gemütlichen Waldspaziergang, backe und geniesse heute Abend den Hobbit-Film. Solche epischen Kostümfilme passen ja ganz herrlich in die kalte Jahreszeit. Und was habt ihr so für euer Wochenende geplant?

Sonntag, 13. November 2016

Safranküchlein mit Granatapfel


Meine Lieben, heute geht's hier weiter mit winterlichen Rezepten. Ich habe die kleinen Safranküchlein erst gestern gebacken und die Hälfte ist bereits bis auf den letzten Krümel aufgegessen. Bei diesem kalten Wetter macht man es sich doch nur zu gerne zu Hause gemütlich und geniesst ein oder auch zwei Küchlein, die herrlich nach Safran schmecken und mit frisch gepresstem Orangensaft und Granatapfel die nötige Säure mitbringen. Safran habe ich übrigens durch eine schwedische Bekannte so richtig lieben kennengelernt, welche uns regelmässig frisch gebackene 'Lussekatter' vorbeigebracht hat. Überhaupt benutzen die Schweden viel öfters Safran als wir, ist aber auch ein tolles Gewürz und gibt süssen Kreationen einen ganz besonderen Twist.
Und jetzt geht's ab in die Küche. Es gibt Schweizer Gehacktes mit Hörnli und selbstgemachtem Apfelmus, ein absolutes Lieblingsgericht unserer Familie.