Dienstag, 12. Dezember 2017

Kaffee-Schokoladengugls

 
Vergeht für euch die Adventszeit dieses Jahr auch einfach viel zu schnell? Ich bin überhaupt nicht gestresst, möchte aber noch soviel erledigen. Zum Beispiel habe ich noch keine Kekse gebacken. Nächstes Wochenende soll sich dies aber auf jeden Fall ändern. Welche Sorten weiss ich noch nicht, aber drei werde ich wohl schaffen. Am Adventsmarkt letztes Wochenende habe ich Keksförmchen verkauft und habe jetzt definitiv mehr als drei Ideen, was es denn werden soll. Was für Sorten habt ihr schon gebacken? Traditionelle wie Vanillekipferl, Zimtsterne und Engelsaugen oder doch lieber ausgefallene Sorten?
Und auch ein Weihnachtstörtchen möchte ich irgendwann mal noch backen. Aber alles zu seiner Zeit. Denn eigentlich geht's in der besinnlichen Adventszeit auch um Entschleunigung. Deshalb mache ich mir jetzt noch eine heisse Schokolade, mache es mir auf der Couch gemütlich und schaue mir einen Weihnachtsfilm an.
Und vielleicht gibt's dann auch noch einen Happs meiner kleinen Kaffee-Schokoladengugls, welche ich gestern gebacken habe. Sie sind ganz fluffig und zart und zergehen fast auf der Zunge. Dekoriert mit Rosmarinzweigen sind sie auch noch wunderhübsch und machen eine tolle Figur auf einer adventlich geschmückten Kuchentafel.
 

Montag, 4. Dezember 2017

Haselnuss-Schokoladendonuts mit Crunch

 
Ach, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie glücklich ich bin. Endlich habe ich meinen Computer repariert zurück, und damit auch wieder die Möglichkeit an meinem Blog zu arbeiten.
Das Wochenende habe ich, wie einige von euch vielleicht schon mitbekommen haben, in Bern verbracht. Alles war wunderbar weihnachtlich geschmückt, es war eisig kalt, und ich habe noch die letzten Weihnachtsgeschenke besorgt. Okay, das eine für meinen Bruder fehlt mir noch, aber sonst habe ich bereits alles beisammen. Gut, oder? Aber ich liebe es einfach schöne Geschenke für meine Liebsten zu besorgen, hübsch einzupacken und ein paar liebe Zeilen dazu zu verfassen. Für mich habe ich aber natürlich auch noch einige Kleinigkeiten gekauft. Und gebacken habe ich gestern Abend auch noch; kleine saftige Donuts mit einer absoluten Lieblingskombi, Haselnüssen und Schokolade.
Und damit geht's jetzt gleich noch zu meiner Mutter zum Nikolausabend. Ja ich weiss, zwei Tage zu früh, aber am Mittwoch ist bei uns niemand zu Hause. Meine Mutter hat einen feinen Grittibänz gebacken, dazu gibt es Nüsse, Mandarinen, Schokoladentaler und ein Glas Wein.
 

Mittwoch, 22. November 2017

Maronen-Schokoladentartlets mit einem Hauch von Gold


Am Wochenende war ich bereits so in Weihnachtsstimmung, dass ich mir Gedanken zum Dessert an Heiligabend gemacht habe. Und ich hätte da wirklich eine ganz tolle Idee für euch.
Da die meisten von uns in der Weihnachtszeit ziemlich gestresst sind, habe ich mir ein ganz einfaches und schnelles Rezept für Maronen-Schokoladentartlets ausgedacht, welche durch die Goldflöckchen auch noch sehr hübsch aussehen und bei den Gästen bestimmt manche Ahhs und Ohhs auslösen.
Und, habt ihr auch schon Weihnachtsgeschenke gekauft? Meine Geschenke kommen so langsam zusammen, die Taktik dabei, ein Geschenk nach dem anderen besorgen. So komme ich nie in den so genannten Vor-Weihnachtsstress und kann die Adventszeit so richtig geniessen.

Dienstag, 14. November 2017

Browniekuchen mit Schokoladenfrosting


Meine Lieben, ich bin schon total im Weihnachtsfieber. Ich weiss, für einige von euch ist es noch vieeel zu früh, aber ab 1. November höre ich Frank Sinatras Weihnachtsalbum in Endlosschleife. Ausserdem habe ich schon die ersten Papierornamente und Sterne aufgehängt. Und sobald es draussen wieder kalt ist, habe ich auch automatisch wieder mehr Lust auf Schokolade.
Deshalb präsentiere ich euch einen richtigen Knaller. Euren Kommentaren zu meinem Video hier auf Instagram nach seid auch ihr schon richtig begeistert. Ich habe mein liebstes Brownierezept hervorgekramt und mit himmlischem Schokoladenfrosting veredelt. So lecker, sag ich euch. Den Kuchen habe ich feinsäuberlich in kleine Quadrate geschnitten, damit ich auch noch die nächsten Tage etwas davon habe.

Dienstag, 7. November 2017

Hindbær snitter - dänische Himbeerschnitten


Wie ihr vielleicht wisst, bin ich wieder aus Kopenhagen zurück. Es war wunderbar und ich habe wirklich jede Sekunde so richtig genossen. Wir waren fünf Tage dort und haben uns durchgeshoppt, -gefuttert und -getrunken.
Kopenhagen ist wirklich eine Stadt ganz nach meinem Geschmack: Schöne Architektur, freundliche Menschen, gutes Essen, spannende Restaurants und viel skandinavisches Design. Ausserdem haben wir meinen Geburtstag dort gefeiert. Es gibt definitiv schlechtere Arten seinen ähhh 32 Geburtstag zu feiern. Zur Feier des Tages habe ich mir ein rotes Kleid gegönnt und den Abend haben wir in einer Bar mit Cocktails ausklingen lassen. Na ja, eigentlich haben wir fast jeden Abend in einer Bar verbracht. Aber so soll es doch auch sein, wenn man in einer tollen Stadt ist.
Ein anderes Highlight waren aber definitiv die dänischen Köstlichkeiten. Eine davon präsentiere ich heute. Hindbær snitter sind aber auch sowas von lecker und ganz nach meinem Geschmack. Mürbeteig verbindet sich mit Himbeermarmelade, Zuckerguss und hübschen essbaren Blüten. Die Himbeerschnitten werden eigentlich in grösseren Stücken serviert, ich habe den Teig aber in kleinere Rauten geschnitten und so kurzerhand in Kekse umgewandelt.