Sonntag, 11. Oktober 2015

Herbstlicher Apfelkuchen


Ich habe mich verliebt, heftigst, in Kardamom. Wieso um Himmels Willen habe ich Herrn Kardamom nicht schon früher kennengelernt? Sanft und doch prägnant hat er im Nu mein Herz erobert und gibt jedem Rezept den letzten Schliff. Dieses Mal hat es mein Liebster nebst meiner zweiten ganz grossen Liebe Zimt in diesen superleckeren, herbstlichen Apfelkuchen geschafft, der einen herrlichen Duft in der Wohnung verströmt und dank den knackigen Apfelscheiben in einem Happs weggeputzt wird.
Und mein neustes Rezept mit voller Ladung Kardamom steht schon in den Startlöchern und will möglichst bald ausprobiert werden. Ich freue mich schon auf dich, mein liebster Herr Kardamom...



Als meine Mama den Kuchen das erste Mal probierte, sagte sie übrigens folgendes:
«Dieser Kuchen schmeckt wie nach-Hause-kommen, so heimelig und herbstlich.»
Was für ein schönes Kompliment! Genau diese Wirkung wollte ich mit dem Kuchen erwirken.

Rezept für ca. 8 Personen

Zutaten:
220g Butter, zimmerwarm
300g brauner Zucker
4 Freilandeier
400g Weissmehl
2TL Backpulver
1 Prise Salz
3TL Kardamom
3TL Zimt
3 kleine Äpfel, geschält und entkernt, in Scheiben geschnitten

3EL Mandelscheiben
5TL Aprikosenmarmelade

Den Boden einer Springform von 24cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Rand gut mit Butter einfetten und bemehlen, dann in den Kühlschrank stellen. Ofen auf 180 Grad vorheizen.  
Die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig rühren, dann die Eier nach und nach dazugeben und immer weiterrühren. Nach und nach das Mehl reinsieben, das Backpulver, Salz, Kardamom und Zimt reingeben, zu einer homogenen Masse verarbeiten und kurz zur Seite stellen. Äpfel schälen, halbieren, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Die Kuchenmasse in die Springform leeren und die in Scheiben geschnittenen Apfelhälften regelmässig auf der Masse verteilen und leicht andrücken.
Kuchen ca. 35 - 40 Minuten goldbraun backen. Nach 20 Minuten die Mandelscheiben auf dem Kuchen verteilen und weiterbacken. Springform zum Auskühlen auf ein Gitter geben. Nach gut 45 Minuten die Aprikosenmarmelade kurz erwärmen, auf dem Kuchen verteilen und Kuchen ganz auskühlen lassen.

Bon Appétit!


«Apples, apples, what a treat,
sweet and tart and good to eat.
Apples green and apples red,
hang from branches Overhead,
and when they ripen, down they dop,
we we can taste our apple crop.»

by Helen H. Moore
 
 
Habt den allerschönsten Sonntag...

Alles Liebe, Franzi


Kommentare:

  1. Der sieht wirklich so lecker aus! Und ganz toll geschrieben!
    Liebe Grüße, Denise.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Denise

      Hihi, die Liebe zu Herrn Kardamom wird bestimmt noch grösser...

      Habt einen schönen Start in die Woche!!!

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Yummie! Schöne Fotos liebe Franzi!
    Bei uns gab es auch schon Apfel- und Pflaumenkuchen.
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja

      Vielen lieben Dank! Diesen Kuchen musst du unbedingt einmal ausprobieren. Letztes Wochenende habe ich einen Apfel-Pflaumencrumble gezaubert, auch sehr empfehlenswert. Das Rezept gibt's schon bald auf meinem Blog.

      Hab noch einen schönen Tag!

      Liebste Grüsse aus der Schweiz, Franzi

      Löschen
  4. Oh wir lieben die Apfelzeit auch so sehr! Der Kuchen sieht köstlich aus <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für eure netten Worte! Auf viele weitere köstliche Apfelrezepte...
      Franzi

      Löschen
  5. Möchte mich auch frisch verlieben............werde deshalb den Apfelkuchen möglichst bald ausprobieren!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, wenn das mit dem verlieben nur so einfach wäre... Aber auf jeden Fall ein guter Grund um sich an diesem leckeren Apfelkuchen zu versuchen.
      Lieber Gruss, Franzi

      Löschen